Kindergarten

Kindergarten01   St.- Andreas-Kindergarten
Hamburger Straße 18
38114 Braunschweig

Leiterin: Christine Scherf
Stellvertreter: Klaus-Peter Reiter

Tel.: 0531/2338238
E-Mail: andreas.bs.kita@lk-bs.de

Kindergarten St. Andreas
auf dem Stadtplan

Der St. Andreas Kindergarten

wird getragen von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St. Andreas. Die gesetzlichen Grundlagen sind durch das Kinder- und Jugendhilfegesetz und das Niedersächsische Kindertagesstättengesetz geregelt. Inhaltliche Schwerpunkte ergeben sich in Anlehnung an den Niedersächsischen Orientierungsplan für Bildung und Erziehung im Elementarbereich.

Unser architektonisch ansprechender St. Andreas Kindergarten besteht in der Hamburger Straße seit September 1997. Er wird von 83 Kindern im Alter von einem Jahr bis zum Beginn der Grundschule besucht. Unsere Kinder werden in einer Krippengruppe mit 15 Kindern, zwei altersgemischten Kindergartengruppen mit jeweils 25 Kindern sowie einer Integrationsgruppe mit 18 Kindern betreut. Unser Team besteht neben der Leitung aus 13 pädagogischen Fachkräften und einer Helferin für den Küchenbereich.

In unserem Haus gibt es vier großzügig gestaltete Gruppenbereiche mit einem zentralen Gruppenraum, einem Nebenraum, Waschraum und Garderobe. Dazu gibt es die Küche sowie einen Mehrzweckraum und zentral unsere Rotunde mit eigener Bühne. Dies ist der Mittelpunkt unseres Kindergartens - hier ist Platz zum Treffen, sich Bewegen oder auch zum gemeinsamen Singen und Feiern.

Das große parkähnliche Außengelände mit altem Baumbestand, Rasen und Spielflächen bietet vielfältige Möglichkeiten zum Bewegen, Toben und Spielen. Unser direkter Nachbar ist der Kindergarten der Lebenshilfe. Hier gibt es eine intensive Zusammenarbeit, so dass Kinder auch mal die Spiel- und Fördermöglichkeiten des Nachbarkindergartens nutzen können. Kinder des St.-Andreas-Kindergartens haben auch die Möglichkeit, im Einzelfall Angebote wie Ergotherapie und Logopädie zu nutzen, welche am Kindergarten der Lebenshilfe angesiedelt sind.

Unsere Betreuungszeiten

Unser Kindergarten ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 7.15 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.

Frühdienst für alle Gruppen: 07.15 Uhr - 08.00 Uhr
1 Krippengruppe: 08.00 Uhr - 14.00 Uhr
1 Kindergartengruppe: 08.00 Uhr - 14.00 Uhr
1 Kindergartengruppe: 08.00 Uhr - 16.00 Uhr
1 Integrationsgruppe: 08.00 Uhr - 14.00 Uhr

In den Sommerferien schließen wir 3 Wochen, auch an den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr sowie evtl. an einzelnen Brückentagen. An 4 Studientagen für die Fortbildung der MitarbeiterInnen, ist der Kindergarten ebenfalls geschlossen.

Das Essen

Jeden Tag essen unsere Krippenkinder um 11.30 Uhr und unsere Kindergartenkinder um 12.00 Uhr zu Mittag. Das Mittagessen wird täglich von einem Kindergartencaterer frisch geliefert. Der aktuelle Essensplan hängt im Informationsbereich in allen Gruppen zur Einsicht aus. Auf gesundheitliche und religiöse Empfindungen nehmen wir Rücksicht. Essensgeld wird gesondert berechnet.

Das Frühstück bringen die Kinder von zu Hause mit. Getränke sind für die Kinder jederzeit vorhanden.

Was uns wichtig ist

Kindergarten - Präambel

Ihre Kinder und Sie sind uns herzlich willkommen! Wir wollen, dass es Ihnen und Ihrem Kind im St. Andreas Kindergarten gut geht.

Wir Mitarbeiterinnen des St.-Andreas-Kindergartens nehmen jedes Kind in seiner Einzigartigkeit als wertvolles Geschöpf Gottes an, ohne dass dabei Herkunft, Hautfarbe oder Glaubensrichtung bestimmend sind. Wir nehmen die Kinder mit ihren Fähigkeiten, ihren Fragestellungen und ihrer Kreativität ernst und schaffen Zeit und Raum und Bedingungen für ihre Aktivitäten. Die Bezugspersonen bemühen sich um Geborgenheit und Vertrauen. Sie wissen um das kindliche Bedürfnis nach Zuwendung und kommen dem in angemessener Weise nach. Wir verstehen uns als Partner der Familien bei der Erziehung, Bildung und Betreuung Ihrer Kinder und wollen auf diesem Weg den Kindern und den Eltern wertschätzende und verlässliche Begleiter sein.

Im Team begegnen wir uns mit Achtung, Anerkennung, Respekt und wir unterstützen einander. Der St.-Andreas-Kindergarten ist eingebunden in die Arbeit und den Auftrag der ev.-luth. Kirchengemeinde St. Andreas.

Unsere Schwerpunkte

Religionspädagogik

Der christliche Glaube gehört zu den Grundlagen unserer pädagogischen Arbeit. Durch Gespräche, Bilderbuchbetrachtungen, Weitergabe von biblischen Geschichten, gemeinsamem Singen christlicher Lieder und persönlichen Erfahrungen, kommt Ihr Kind aktiv in Kontakt mit den Glaubensgrundlagen.

Besuche in der St. Andreas Kirchengemeinde die zusammen mit dem Pfarrer inhaltlich gestaltet werden, die Mitarbeit an besonderen Gottesdiensten, Andachten bei christlichen Festen und Tischgebete sind weitere Elemente, die dazu beitragen, bei den Kindern Interesse für den christlichen Glauben zu wecken.

Bewegung ist Leben und Lernen

In der heutigen Zeit werden die Bewegungsräume der Kinder immer kleiner. Durch Bewegung erleben und erkennen Kinder Zusammenhänge. Dabei erfahren die Kinder ihren Körper und entwickeln Körperbewusstsein und -kontrolle.

Die vielfältige Spielumgebung unseres Kindergartens fördert die ganzheitliche Wahrnehmung des Kindes. Erst wenn sie eine Sache selber „begriffen“ haben, haben sie sie auch kognitiv begriffen. Die anregende und herausfordernde Gestaltung unseres parkähnlichen Außengeländes bietet ihrem Kind eine Vielzahl von Anregungen und fördert die motorische Entwicklung:

Musik und Singen fördert die kindliche Entwicklung

Singen macht Kindern Spaß und trägt zu umfassender Förderung bei. Darum ist es uns sehr wichtig, regelmäßig mit den Kindern zu singen und zu musizieren. Wir fördern besonders:

Wir begeistern die Kinder dafür durch gemeinsame Morgenkreise, Singen bei Festen, Feiern und Gottesdiensten, Spielen auf Instrumenten aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Einmal in der Woche bekommen wir Besuch von unseren Singpaten, die mit den Kindern traditionelles Liedgut wie Volkslieder und Singspiele pflegen.

Spielen ist Lernen und Spielen macht Spaß

Wir regen die Kinder an, sich aktiv handelnd mit ihrer Welt auseinander zu setzen. Die wichtigste Lernform für das Kind ist dabei das Spiel. Sie können dabei ihr Wissen, sowie die Erfahrungen mit Spaß und Freude vertiefen, Probleme lösen, Fragen stellen und in Kontakt mit anderen treten. Beim Puzzeln, bei Kreisspielen, beim Bauen mit Legosteinen, beim Rollenspiel, im Freispiel, bei Bewegungsspielen und beim Kneten werden alle Sinne angesprochen.

Mathematisch-naturwissenschaftliches Grundverständnis

Wir ermutigen die Kinder, mathematische und naturwissenschaftliche Phänomene mit Spaß und Freude spielerisch zu entdecken. Dabei nutzen wir die Tatsache, dass das naturhistorische Museum unserer Stadt nur wenige hundert Meter entfernt liegt. Durch Lernen der Wochentage und Monate lernen Kinder, Zahlen und Mengen zu erfassen. Abzählreime, Fingerspiele und Sortieren von Materialien helfen ihnen dabei.

Natur und Lebenswelt

Wir fördern die Begegnung der Kinder mit der Natur in ihren verschiedenen Erscheinungsformen. Es ist wichtig, dass Kinder die Natur als Mitwelt begreifen und eigene Verantwortung erkennen. Auf unserem Gelände können wir Tiere, Vögel und Insekten beobachten und den Lauf der Jahreszeiten verfolgen.

Ästhetische Bildung

Wir bieten den Kindern die Möglichkeit, unterschiedlichste Materialien kennen zu lernen, mit ihnen zu experimentieren und sich kreativ mit ihnen auseinander zu setzen. Dadurch entdecken sie ihre Sinne und lernen unterschiedliche Darstellungsformen kennen. Wir arbeiten zum Beispiel mit Materialien wie Knete, Wasser, Farbe, Kleber, Papier, Stiften.

Lebenspraktischer Bereich

Wir wollen dazu beitragen, dass Kinder eigenverantwortliches Handeln lernen. Dabei fördern und begleiten wir Ihre Kinder. Die Alltagssituationen fordern das Kind zu selbsttätigem Tun heraus. Dieses führt zur Selbstorganisation des kindlichen Alltags. Beim Anziehen, Zähne putzen, Hände waschen, Toilettengang, vorbereiten des Frühstücksplatzes und dem Eingießen der Getränke erlebt ihr Kind zunehmend eigene Fähigkeiten und Kompetenzen. Beim gemeinsamen Kochen, Pflanzen von Blumen oder der Gestaltung der Räume, kann sich ihr Kind ausprobieren und eigene Stärken und Interessen entdecken.

Sprachförderung

Wir unterstützen die Sprachentwicklung und die Ausdrucksfähigkeit der Kinder und geben Sprachanreize. Dies geschieht unter anderem durch Betrachten von Bilderbüchern, Erzählen und Vorlesen von Geschichten, durch Fingerspiele und Spontangespräche sowie durch gemeinsames Singen. Kindern, die die deutsche Sprache noch lernen, steht eine gesonderte Fachkraft zur Seite. Diese bietet zusätzliche Angebote in den einzelnen Gruppen und im Bereich der Elternarbeit.

Beobachtung und Dokumentation

Wir beobachten die Kinder regelmäßig, um den Entwicklungs- und Bildungsstand zu verfolgen. Dabei werden Begabungen, Interessen und Bedürfnisse des Kindes wahrgenommen, um diese dann gezielt fordern und fördern zu können. Wir erleben dies durch tägliche Beobachtungen, Gespräche mit den Kindern und halbjährliche gezielte Beobachtungen mit Dokumentation. Die Eltern werden in jährlichen Entwicklungsgesprächen über unsere Beobachtungen informiert.

Erziehungspartnerschaft mit den Eltern

Wir wissen, dass die Eltern die ersten Fachleute für ihre Kinder sind. Wir knüpfen an die Entwicklung des Kindes an. Deshalb ist es uns wichtig, mit Eltern eng zusammenzuarbeiten und sich gut auszutauschen. Wir möchten gegenseitiges Vertrauen und Offenheit fördern. Alle Mitarbeiterinnen unseres Hauses stehen jederzeit nach Absprache für Gespräche zur Verfügung. Durch den Begrüßungselternabend, die Eingewöhnungszeit, Tür- und Angelgespräche, die Elternvertretung, Elternnachmittage oder -abende und die Entwicklungsgespräche erleben Eltern ihre Mitwirkung und Beteiligung am Geschehen in unserem Kindergarten.

 

Erziehung ist Beispiel und Liebe - sonst nichts

Friedrich Fröbel (deutscher Pädagoge)
gründete 1940 den ersten Kindergarten in Deutschland

Kindergarten02

Kindergarten03

Kindergarten04